Unsere Webseite verwendet Cookies (kleine Textdateien, die sie auf Ihrem Rechner ablegt); dadurch bleibt die Seite für Sie möglichst leicht zugänglich und komfortabel. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie können in den Einstellungen Ihres Browsers bestimmen, ob er Cookies akzeptiert oder nicht. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Firmung 2019 "Die Welt ist nicht genug"

mit dem Chillout Gottesdienst am 01.09.19 um 18.15 Uhr starten wir in die Firmvorbereitung! Die Jugendlichen konnten wieder aus einer Vielzahl verschiedenster Projekte ihr individuelles Programm selbst zusammenstellen. Und immer wieder taucht das Leitthema auf: mal sehr vordergründig, mal eher auf den zweiten Blick.

Wir werden im besonderen Maße unsere Erde in den Blick nehmen und in vielen kleinen Schritten gemeinsam versuchen, die Welt ein wenig besser zu machen.

Für die Jugendlichen ist die weltweite Vernetzung, das normalste auf der Welt. Mit nur einem Klick, bin ich mitten drin. Diese virtuelle Welt gehört schon längst zu unserem Leben dazu, und sie ist auch nicht mehr wegzudenken.

Die Saarbrücker Zeitung hatte in einer Grafik des Tages mit dem Titel: „Die Welt ist nicht genug“ eine erschreckende Statistik veröffentlicht. Dort war zu lesen, dass bei jetzigem Standard die USA fünf Welten bräuchten und Deutschland auf Platz 4 rangiert mit einem Bedarf von drei Welten. Die aktuellen Diskussionen um den Klimawandel sind in aller Munde, ob in den Berichten rund um die Aktion „Fridays for Future“ oder „Plant for the Planet“, um nur zwei Aktivitäten zu nennen.

Der deutsche Sänger Tim Bendzko hat es in einem seiner Lieder auf den Punkt gebracht und hält uns einen Spiegel vor: „Nur noch kurz die Welt retten“:

… „da draußen brauchen sie mich jetzt, die Situation wird unterschätzt und vielleicht hängt unser Leben davon ab!“

…zu warten wäre eine Schande für die ganze Weltbevölkerung…“

Es ist höchste Zeit zu handeln! Es ist Zeit Akzente zu setzen und seine Stimme zu erheben… und unserem vielen Gerede Taten folgen zu lassen, auch und besonders im Kleinen zu beginnen.

Der Auftrag der Bewahrung der Schöpfung ist so alt wie die Menschheit selbst. Gott hat von Beginn an die Verantwortung für seine Schöpfung in die Hände der Menschen – in unsere Hände gelegt. Dass dies immer wieder gescheitert ist, zeigt uns ein Blick in die Bibel, wenn dort von seinem Eingreifen die Rede ist.

Mit der Botschaft Jesu kommt eine Dimension in unsere Welt, wenn er vom Reich Gottes und vom Frieden auf der Welt spricht. Der Evangelist Johannes hat es folgendermaßen formuliert:

 „Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richtet, sondern damit die Welt durch ihn gerettet wird.“

Es ist an uns allen, seine Botschaft – sein Evangelium in der Welt zu verkünden und danach zu handeln.

Mit der Firmvorbereitung bieten wir unseren Jugendlichen eine Weg-Begleitung an, in der sie spüren sollen,

… dass sie nicht allein auf diesem Weg sind!

… dass sie gemeinsam etwas bewegen können!

… dass sie gemeinsam ihren Glauben erfahren dürfen!

An dieser Stelle sei dem großen Team der Jugendlichen und Erwachsenen Dank gesagt, die mit ihrem persönlichen Engagement ein besonderes Glaubenszeugnis geben und mit den Jugendlichen gemeinsam auf der Suche sind.

für das Team der Firmvorbereitung:

Euer Jörg Mang, Gemeindereferent

Seit  2017 haben wir in unserem Dekanat ein neues Firmkonzept.
Die Firmteam der Pfarreiengemeinschaften Wadern, Weiskirchen und Losheim am See haben sich zusammengetan und gestalten nun zum zweiten Mal eine beeidruckende Firmvorbereitung.

Die Vorbereitung ist an die Jugendkirche Mia angebunden und soll mit den Jugendlichen zusammen diesen Ort mit Leben füllen.

Das Besondere ist, dass die Jugendlichen ihre Vorbereitung zum Teil individuelle zusammenstellen  und dies unabhängig vom Ort.
Auch die Kirche, in der sie gefirmt werden möchten, können sie frei wählen,

  • Es gibt gemeinsame Veranstaltungen, an denen alle Firmbewerber teilnehmen müssen.
  • Dann können die Bewerber aus den drei Themenbereichen "Gottesdienst", "Caritas" und "Lebensthemen"  ein oder mehrere Projekte auswählen.

In der Forbereitung stehen den Jugendlichen viele Begleiter und Begleiterinnen zur Seite. Verantwortet wird das ganze von einem Team aus Haupt- und Ehrenamtlichen.